Homepage > Archiv > Runschreiben

Frühere Reisen

14.05.2017

Tagesfahrt nach Oldenburg zu Les Ballets Bubenícek „Orfeus“
Anmeldeschluss: 27.02.17

22.04. bis 26.04.2017

Ballettreise nach Ljubljana

Simfonija otožnih pesmi - Hommage Tomažu Pandurju (Thomas Pandur, slowenischer Regisseur, gestorben am 12. April 2016), Musik: Henryk Mikolaj Górecki (Simfonija št. 3)
Die 3. Sinfonie op. 36 (Sinfonie der Klagelieder) ist das erfolgreichste Werk des polnischen Komponisten Henryk Mikolaj Gorecki (1933-–2010). Die Sinfonie für Sopran und Orchester besteht aus drei Sätzen. Der Choreograf ist Ronald Savkovic. Er war u.a. ein bekannter Tänzer unter Malakhov in Berlin.

Flugreise ab/bis Hamburg - Venedig

Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen

Anmeldungen umgehend erbeten, spätestens bis 30.01.2017, bei WK-Reisen Ulrike Jessenberger unter Telefon 040 – 60 25 388

09.10.2016

Ballett-Tagesreise nach Oldenburg in Oldenburg, Oldenburgische Staatstheater

"Imago Suite" / "4 Seasons" (UA)

Choreografie: Alwin Nikolais/ Antoine Jully, mit Musiken von A. Nikolais, M. Reger, P. Vasks, E. Whitacre und P. Hindemith

Am Vormittag Besuch im Horst-Janssen-Museum mit Führung

Weitere Informationen siehe Juli Rundschreiben

Wir bitten um Voranmeldung bis spätestens 15.08.2016 schriftlich an: Renate Dreher, Mettlerkampsweg 40, 20535 Hamburg, oder per E-Mail: renate.dreher@ballettfreundehamburg.de

Auch Gäste sind willkommen

02.06. - 06.06.2016

Ballettreise nach Antwerpen

02.06.16 (Do) Hinreise mit modernem Fernreise-Bus ab ZOB Hamburg nach Antwerpen mit Gelegenheit zum Mittagessen.

Nach dem Hotelbezug besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Abendessen „al a carte“ in einem Restaurant des Hotels.

03.06.16 (Fr) Antwerpen

09.30 Uhr Stadtbesichtigung Antwerpen mit Bus und zu Fuß (ca. 3 Std.)

12.30 Uhr – 14.30 Mittagspause

14.30 Uhr Große Hafenrundfahrt (ca. 2,5 – 3 Std.)

auf Wunsch am Abend „Bier- & Käseverkostung (ca. 1 ½ Std.): 3 Biere (je 15 cl) mit den passenden Käsen, Wasser und Brot sowie einem Biersommelier

04.06.16 (Sa) Antwerpen

Rubenshaus mit Führung und

Plantin-Moretus – Unesco Welterbe – Buchdruckkunst mit Führung

Nachmittags frei für eigene Unternehmungen (z.B. Schifffahrt auf der Schelde oder MAS Stadtmuseum (Wahrzeichen Antwerpens)

20.00 Uhr Ballettvorstellung – R A V E L

05.06.16 (So) Mechelen - Lier

09.30 Uhr Fahrt nach Mechelen – Stadtrundgang (ca. 2 Std.)

Individuelle Mittagspause

ca. 14.00 Uhr Besuch des Ursulineninstituts in Onze-Lieve-Vrouw-Waver bei Mechelen (1 Std.)

17.00 Uhr Rundgang Beginenhof Lier (ca. 1 Std.)

06.06.16 (Mo) Heimreise

Programmänderungen trotz sorgfältiger Vorbereitungen nicht beabsichtigt, jedoch ausdrücklich vorbehalten!

Anmeldeschluss: 20.02.2016

21.11.2015

Tagesfahrt nach Berlin: Samstag, 21. November 2015

Friedrichstadt-Palast Vorstellungsbeginn 15:30 Uhr

Die neue Grand Show „THE WYLD“ – Nicht von dieser Welt - Eine Hommage an Berlin

Eine Reservierung für diese Reise wird erst wirksam, wenn die grob kalkulierten Reisekosten in Höhe von 95 Euro überwiesen wurden an:

Ballettfreunde Hamburg e.V. Hypo Vereinsbank
IBAN DE30 2003 0000 0000 2479 99
BIC HYVEDEMM300

Die Reisekosten für Bus und Eintrittskarten müssen im Voraus bezahlt werden. Eine Abrechnung der tatsächlichen Kosten erfolgt später je nach Anzahl der Teilnehmer.

Sollte die Tagesfahrt nicht zustande kommen, wird der Betrag zurück überwiesen.

Mindestanzahl: 20 Teilnehmer, Gäste sind herzlich willkommen.

Reisekosten: ca. 95 Euro pro Person

Busfahrt inkl. Eintrittskarte, der Reisepreis richtet sich nach Anzahl der Teilnehmer.

Die Anmeldung muss schriftlich bis spätestens 30. September 2015 eingegangen sein bei:
Renate Dreher, Mettlerkampsweg 40, 20535 Hamburg, oder per E-Mail renate.dreher@ballettfreundehamburg.de

14.-18.07.2015

Ballett-Reise nach Venedig
&#Dritte Sinfonie von Gustav Mahler“ in der Choreografie von John Neumeier

Es gelten die Reisebedingungen von WK-Reisen und die geänderten Bedingungen durch den Leistungsträger

Anmeldungen umgehend erbeten, spätestens bis 10. Jan. 2015

Rückfragen bei WK-Reisen:
Ulrike Jessenberger unter Telefon 040 – 60 25 388

22.11.2014

Tagesfahrt zur Staatsoper Hannover

Ballett-Premiere von „Der Kuss – Rodin und Claudel“
Choreografie: Jörg Mannes

Tagesfahrt: Samstag, 22. November 2014

Vorstellungsbeginn 19:30 Uhr

Die Abfahrtzeit per Bus wird den Teilnehmern rechtzeitig mitgeteilt.

Bei entsprechender Teilnehmerzahl planen wir ein Beiprogramm.

Mindestanzahl: 20 Teilnehmer, Gäste sind herzlich willkommen.

Anmeldeschluss: 30. September 2014

Reisekosten: ca. 70 Euro pro Person

Busfahrt inkl. Eintrittskarte, der Reisepreis richtet sich nach Anzahl der Teilnehmer.

Die Anmeldung muss schriftlich bis spätestens 30. September 2014 eingegangen sein bei:
Renate Dreher, Mettlerkampsweg 40, 20535 Hamburg oder per Email: renate.dreher@ballettfreundehamburg.de

09.10.-13.10.2014

Reise Warschau

Wir planen die Flüge mit der Lot

Voraussichtliche Flugzeiten (Änderungen ausdrücklich vorbehalten!)

Hinflug: Do., 09.10.2014, 09:20 Uhr ab Hamburg – Warschau 10:45 Uhr

Rücklug: Mo., 13.10.2014, 17:25 Uhr ab Warschau – Hamburg 19:00 Uhr

Leistungen:

  • voraussichtlich Flug ab/bis Hamburg nach Warschau mit LOT
  • Transfer ab/bis Flughafen zum Hotel in Warschau
  • 4 Übernachtungen in einem 4*-Hotel in Warschau inkl. Buffetfrühstück und Abendessen
  • Besichtigungen und Führungen gem. Programm mit örtlichen Reiseführern
  • Eintritt Innenräume des Königsschlosses, Chopin-Museum im Ostrogski Palast, Palast in Wilanów, Chopin Geburtshaus in Zelazowa Wola
  • Busgestellung für die einzelnen Ausflüge gem. Programm
  • Tax (Gebühren und Steuern für Flug nach heutigem Stand 140 Euro)

Preis pro Person im DZ ca. € 970,00
Einzelzimmerzuschlag ca. € 150,00

Diese Reise kann nur als Gruppenteilnehmer gebucht werden.

Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen Höchstteilnehmerzahl: 30 Personen

Nicht im Preis eingeschlossen: Ballettkarten (Kosten ca. € 35 bis € 45)

Ausgaben des persönlichen Bedarfs; Eintritt Aussichtsterrasse im 30. Stock des Kulturpalastes, Eintritt u. Besichtigung Insel Palast im Lazienki Park in Warschau

Wegen der Stornofristen für die Flüge bzw. für die Ballettkarten benötigen wir ihre umgehende Anmeldung – spätestens bis 10.05.2014.

Die Teilnahme geht nach Eingang der Anmeldung.

Wir möchten noch mal ausdrücklich darauf hinweisen, dass es nicht gewährleistet ist, dass bis zum Anmeldeschluss Plätze vorhanden sind.

Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen

Rückfragen bitte an Frau Ulrike Jessenberger unter Telefon 040 – 60 25 388

Anmeldungen umgehend erbeten, spätestens bis 10. Mai 2014 bei WK-Reisen:

BALLETTFREUNDE HAMBURG e.V.
c/o WK-Reisen – Hamburg-Würzburg
Reissgarten 4
97288 Theilheim

da erst nach Feststehen der Durchführung der Reise die Flüge endgültig gebucht werden können. Später eingehende Anmeldungen nur auf Anfrage möglich.

Es gelten die Reisebedingungen von WK-Reisen

vorgesehener Reiseverlauf

Änderungen – auch wetterbedingt – ausdrücklich vorbehalten:

09.10.14 (Do) Anreise Warschau

Flug ab Hamburg nach Warschau (vorauss. mit LOT um 09:20 Uhr – Ankunft um 10:45 Uhr)

Empfang am Flughafen Warschau. Bustransfer vom Flughafen zum Hotel in Warschau. Hotelbezug. Abendessen und Übernachtung.

10.10.14 (Fr) Warschau

Stadtbesichtigung (per Bus und zu Fuß) in Warschau inkl. Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit dem Königsschloss, der Kathedrale des Hl. Johannes und dem Marktplatz; Besuch der Universitäts-Bibliothek mit Dachgarten (Stadtpanorama), Besuch der Kirche des Hl. Kreuzes mit der Urne mit dem Herz von Chopin; Besuch im Chopin-Museum im Ostrogski Palast, sowie Stadtzentrum mit dem Kulturpalast.

11.10.14 (Sa) Fortsetzung Warschau

Fortsetzung der Stadtbesichtigung (per Bus und zu Fuß) in Warschau inkl. Lazienki Park mit dem Chopin Denkmal und Insel Palast; Anschließend Besuch in Wilanów mit der Sommerresidenz von König Jan II. Sobieski mit Parkanlage; Besichtigung des Stadtbezirkes Praga mit dem Nationalstadion und dem „Koneser“ – einem wertvollen Beispiel der Industrie-Architektur.

Am Abend Ballett-Aufführung im Theater Wielki.

12.10.14 (So) Ausflug Zelazowa Wola

Fahrt per Bus nach Zelazowa Wola, dem Geburtsort von Chopin; Besichtigung des Geburtshauses und der Parkanlage; anschließend Besichtigung der Kirche in Brochów, wo Chopin getauft wurde.

13.10.14 (Mo) Heimreise

Bis zum Transfer um ca. 11.30 Uhr Zeit zur freien Verfügung in Warschau. Bustransfer zum Flughafen. Flug ab Warschau voraussichtlich um 17:25 Uhr – Ankunft in Hamburg um 19:00 Uhr

Anmerkung zum abendlichen Kulturprogramm:

Da der Spielplan derzeit nicht bekannt ist, können wir das abendliche Kulturprogramm noch nicht genau festlegen – deshalb auch die Eintrittskarten für Ballettvorstellungen und evtl. Konzerte nicht einkalkulieren.

WK-Reisen –Welt-Kultur-Reisen GmbH Hamburg Würzburg Ulrike Jessenberger
Reissgarten 4
97288 Theilheim/Würzburg
Tel.: 09303/984780
Telefax: 09303/984781

Email: info@wkreisen.de Internet: www.wkreisen.de

08.03.2014

Aalto Theater in Essen Verleihung der Deutschen Tanzpreise

Geehrt wurde der Akademiker Bertram Müller für sein Lebenswerk, den Aufbau und die Leitung des „tanzhaus nrw“ in Düsseldorf; Demis Volpi erhielt den Deutschen Tanzpreis ZUKUNFT für seine Choreografie „Krabat“; die Wissenschaftlerin Nina Hümpel wurde für die Gründung des Online-Portals „tanznetz.de“ mit dem Anerkennungspreis ausgezeichnet.

(siehe Rundschreiben März 2014)

16.01.2014

Tagesfahrt nach Schwerin, Besuch der Ausstellung „Kosmos der Niederländer“ und des Balletts „Schlafes Bruder“

iDer erste Anlaufpunkt war das Staatliche Kunstmuseum, wo wir eine Führung durch die Sonderausstellung der neuen Gemäldesammlung „Kosmos der Niederländer“ gebucht hatten, eine Schenkung von 155 Gemälden des Berliner Sammlers Christoph Müller. Die Frau des Direktors, Frau Blübaum, vermittelte neben der Erklärung der gehängten Bilder auch sehr viel Hintergrundwissen zu dieser Ausstellung.

Danach war Zeit zu einem Restaurant-Besuch in den Alt Schweriner Schankstuben.

Anschließend sahen wir dann im Staatstheater Schwerin die Ballett-Aufführung „Schlafes Bruder“. (siehe Rundschreiben März 2014)

10. bis 14.10.2013

Ballettreise Bratislava
vorgesehener Programmverlauf – Änderungen, auch wetterbedingt, ausdrücklich vorbehalten:

  • 10.10.13 (Do) Anreise Bratislava
    Flug ab Hamburg nach Wien (voraussichtlich mit Air Berlin um 16.45 Uhr – Ankunft um 18.15 Uhr)Empfang am Flughafen Wien. Bustransfer vom Flughafen zum zentral gelegenen Hotel in Bratislava. Die liebevoll restaurierte Altstadt am Fuße der mächtigen Burg wird Sie begeistern. (Transfer-Fahrzeit ca. 1 Std.). Am Abend organisieren wir gerne ein gemeinsames Abendessen „a la carte“.
  • 11.10.13 (Fr) Bratislava und Ballettgala
    Ausführlicher Rundgang durch Bratislava. Sie sehen u.a. das Alte Rathaus, das Michaeltor, das Nationaltheater, den Dom und den Primatipalast. Die liebevoll restaurierte Altstadt am Fuße der mächtigen Burg wird Sie begeistern. 19.00 Ballettgala im historischen Gebäude
  • 12.10.13 (Sa) Ausflug per Bus nach Eisenstadt ca. 6 Stunden auf den Spuren von Joseph Haydn
    Ausflug nach Eisenstadt. Heute spazieren Sie entlang des Haydnpfades durch die kleinste Landeshauptstadt Österreichs – der Haydnstadt Eisenstadt. Nach dem Besuch der historischen Innenstadt geht’s weiter zum Schloss Esterhazy, in der sich das sehenswerte neu revitalisierte Weinmuseum des Schlosses befindet. Mörbisch sowie die Storchenstadt Rust stehen ebenfalls auf dem Programm. Einige Straßenzüge von Rust haben ihren historischen Baubestand des 17./18. Jh. geschlossen erhalten. Die Altstadt steht heute unter Denkmalschutz. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Unternehmungen in Bratislava zur Verfügung. 19.00 Uhr Tanzspiel Julio und Romea im historischen Gebäude
  • 13.10.13 (So) Ausflug per Bus „Kleine Karpaten“ ca. 5-6 Stunden
    Ausflug in die slowakischen Weinanbaugebiete und zur Burg „Roter Stein“ (Biberburg). Bereits seit Jahrhunderten wird an den Hängen der Karpaten Wein angebaut. Neben einer Weinprobe in einem Weinkeller in den kleinen Karpaten, steht noch eine Besichtigung einer Keramikmanufaktur auf dem Programm.
  • 14.10.13 (Mo) Heimreise
    Bis zum Transfer um ca. 11.30 Uhr Zeit zur freien Verfügung in Bratislava. Bustransfer nach Wien zum Flughafen. Flug ab Wien um 14.30 – Ankunft in Hamburg um 16.00 Uhr

Es gelten die Reisebedingungen von WK-Reisen

Weitere Details siehe Rundschreiben Juli 2013

Reisebericht siehe Rundschreiben Oktober 2013

02.03.2013

Opernhaus Essen zur Verleihung der Deutschen Tanzpreise an Ulrich Roehm und an das Bundesjugendballet
Details siehe März-Rundschreiben

15.02.2013

20 Uhr Opernhaus Kiel, Ballett „Requiem“ von Giuseppe Verdi in der Choreografie von Yaroslav Ivanenko

2013 steht im Zeichen des 200. Jubiläums eines der größten Opernkomponisten Italiens: Giuseppe Verdi. Dies hat das Ballett Kiel zum Anlass genommen, sich mit seinem Schaffen außerhalb der Oper auseinanderzusetzen. Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko hat sich für seine neueste Kreation das Werk ausgesucht, in dem sich nach Ansicht des Verdi-Biografen Julian Budden „Verdis Genie in höchster Konzentration“ darstellt: die Messa da Requiem. Verdi hat sie im Gedenken an den italienischen Schriftsteller Alessandro Manzoni im Jahre 1873 geschrieben. Lange Zeit sträubte sich der Komponist, ein Requiem zu schreiben. Noch im Februar 1872 schrieb er an seinen Verleger Tito Ricordi: „Ich befasse mich nicht gern mit unnützen Dingen. Und Totenmessen gibt es schon mehr als genug. Völlig unnütz, dem eine weitere hinzuzufügen!“ Der Tod des von ihm sehr geschätzten Schriftstellers ließ ihn seine Meinung jedoch revidieren. Uraufgeführt wurde die Messe zum ersten Todestag Manzonis in Mailand am 22. Mai 1874. In den folgenden Jahren trat sie ihren Siegeszug durch ganz Europa an und ist heute aus dem Konzertleben nicht mehr wegzudenken.

In der Version von Ballettdirektor Yaroslav Ivanenko stehen weniger die im Requiem-Text geschilderten Schrecken des Jüngsten Gerichts und das Gebet für die Toten im Zentrum. Vielmehr geht es ihm um Themen, die unser Leben betreffen: Wofür leben wir? Was macht uns als Menschen aus? Inspiriert haben ihn dabei die Werke Michelangelos und Dantes, aber auch die Filme des russischen Regisseurs Andrei Tarkowski. Verdis Musik wird gespielt vom Philharmonischen Orchester Kiel unter der Leitung von Generalmusikdirektor Georg Fritzsch, es singen Chor und ExtraChor des Theaters Kiel.

Die Anmeldung muss schriftlich bis spätestens 18. Januar 2013 eingegangen sein bei:

Dagmar Ellen Fischer, Postfach 500406, 22704 Hamburg oder per Mail: defischerhh[at]gmx.de

27.01.2013

19 Uhr Theater Lüneburg, Ballett „Auf dem Seil“ 2-teiliger Ballettabend

  • „Entfesselt“ in der Choreografie von Francisco Sanchez Martinez
  • "Briefe" in der Choreografie von Miguel Cartagena

Frau Andrea Röber schreibt dazu:

An diesem Ballettabend begegnen uns zwei Choreografen: Franzisco Sanchez Martinez und Miguel Cartagena. Beide thematisieren unsere Sehnsucht nach Nähe und unsere Versuche, aus der Einsamkeit auszubrechen.

Francisco Sanchez Martinez beschäftigt sich mit Schumanns Sinfonie Nr. 2. Schumann schrieb das Werk in einer schweren Krise, um sich quasi am eigenen Schopf durch die Musik aus dem Sumpf der Depression zu ziehen. Die tänzerische, leidenschaftliche Musik pulsiert vor Lebensgier, sie führt in die Abgründe der Einsamkeit und sucht am Schluss den Ausweg ins Licht, zurück in die Welt.

Schumann stellte die gegensätzlichen Seiten seiner Persönlichkeit in einem Bruderpaar dar: Florestan und Eusebius. Florestan ist übermütig und impulsiv, Eusebius dagegen melancholisch und verletzlich. Der Balanceakt zwischen „himmelhoch jauchzend“ und „zu Tode betrübt“ wird zum Seiltanz der Emotionen. Francisco Sanchez Martinez lässt sich in seinem Ballettabend von Motiven aus Schumanns Leben inspirieren.

Miguel Cartagena wendet sich Tschaikowsky zu, u. a. den Rokoko-Variationen. Was kann man tun, wenn der geliebte Mensch fern ist? Ein Brief kann Linderung bedeuten – für den Liebenden und die Geliebte. Das kleine Stück Papier enthält alles Sehnen und alle Seufzer. Intim und direkt drückt sich der Schreibende aus, intim und direkt trifft den Lesenden dieser Ausdruck der Gefühle. Wer so einen Briefumschlag voller Leben öffnet, darf sich aber nicht wundern, wenn ihm auch mal Zorn, Streit, Trennung oder ein Abschied entsteigt.

Durch die Jahrhunderte hat der Brief die Menschen verbunden, ihr Schicksal begleitet und besiegelt. Miguel Cartagena blickt mit Neugier und Wärme auf dieses Band zwischen den Menschen.

Die Anmeldung muss schriftlich bis spätestens 4. Januar 2013 eingegangen sein bei:

Renate Dreher, Mettlerkampsweg 40 20535 Hamburg oder per Mail: renate.dreher[at]ballettfreundehamburg.de

15. bis 17.09.2012 Ballett-Reise nach Duisburg/Dortmund
  • 15.09.2012 „Ein Deutsches Requiem“ von Johannes Brahms (Choreografie Martin Schläpfer) Theater Duisburg
  • 16.09.2012 Im Theater Dortmund erwartet uns eine internationale Gala anlässlich des 10jährigen Jubiläums von Ballettdirektor Xin Peng Wang
Interessantes Rahmenprogramm unter Vorbehalt:
  • Hafenrundfahrt im Duisburger Innenhafen (Dauer ca.2 Stunden)
  • Lehmbruckmuseum in Duisburg
  • Möglichkeit einer individuellen Stadtrundfahrt in Duisburg
  • Stadtrundfahrt in Düsseldorf.
Die Anmeldung muss schriftlich bis spätestens 25. Juli 2012 eingegangen sein bei:BALLETTFREUNDE HAMBURG e.V.
c/o WK-Reisen – Hamburg-Würzburg
Reissgarten 4
97288 TheilheimDetails siehe Juni Rundschreiben
03.06.2012 Tagesreise nach Berlin, „The Open Square“ Ballett Choreografie: Itzik Galili,
Die Anmeldung muss schriftlich bis spätestens 6. Mai 2012 eingegangen sein bei:
Dagmar Ellen Fischer, Postfach 500406, 22704 Hamburg oder defischerhh@gmx.de
Details siehe April Rundschreiben
03. bis 04.02.2012 Reise nach Essen zur Verleihung des Deutschen Tanzpreises 2011 an Ivan Liška
26. bis 29.01.2012 Reise nach Salzburg
Anmeldung bei BALLETTFREUNDE HAMBURG e.V.
c/o WK-Reisen
(Details siehe September Rundschreiben)
(12. bis 14.11.2011) Ballettreise nach Dortmund und Duisburg
Anmeldung bei BALLETTFREUNDE HAMBURG e.V.
c/o WK-Reisen
(Details siehe Juli Rundschreiben)
Diese Reise wurde leider abgesagt.
08.10.2011 Tagesfahrt nach Kiel, Opernhaus „Der Nussknacker“
Anmeldung bei Dagmar Ellen Fischer
(Details siehe Juli Rundschreiben)
28.09.2011 Tagesfahrt Berlin, Deutsche Oper „Malakhov & Friends“
Anmeldung bei Dagmar Ellen Fischer
(Details siehe Juli Rundschreiben)
09.04.2011 Tagesfahrt nach Berlin zur Premiere von „La Esmeralda“ mit Führung durch die Räume der Ballett-Compagnie
Anmeldung bei Dagmar Ellen Fischer
(siehe März-Rundschreiben)
26. bis – 27.02.2011 Reise nach Essen zur Verleihung des Deutschen Tanzpreises 2011
Details siehe Rundschreiben Dez 2010
19.11. bis 22.11.2010 Reise nach Wien,
Premiere "Marie Antoinette" inkl. Premierenfeier (Volksoper),
"Juwelen der Neuen Welt" (Staatsoper)
Details siehe Rundschreiben Mai 2010
13.05. bis 16.05.2010 Dresden, Festtagsgala
Details siehe Reise-Rundschreiben Nov. 2009
27.02. bis 28.02.2010 Essen, Deutscher Tanzpreis 2010
Details siehe Reise-Rundschreiben Nov 2009
07. bis 09.05.2009 MÜNCHEN
Ballettfestwoche 2009 im Nationaltheater
Im Rahmen der Ballettfestwoche 2009 werden zwei Abende im Nationaltheater München besucht: Die sogenannte Terpsichore-Gala VIII, die unter dem Motto „Les Ballets Russes und die Folgen“ steht. Ferner das dreigeteilte Programm, in dem Choreografien von Martin Schläpfer, Simone Sandroni und Hans van Manen gezeigt werden.
Schläpfer, Ballettdirektor in Mainz, kreierte sein „Violakonzert II“ zum Konzert für Viola und Orchester von Sofia Gubaidulina. Sandroni, italienischer Nachwuchs-Choreograf der freien Szene, schuf zu Sonaten für Violine und Cembalo von Johann Sebastian Bach sein Ballett speziell für München: „Cambio d'abito“. Schließlich wird mit „Adagio Hammerklavier“ ein moderner Klassiker den Abend beschließen, van Manen choreografierte sein bekanntes Werk für drei Solopaare im Jahr 1973 zu Ludwig van Beethovens Musik.
21. bis 22.03.2009 ESSEN
Verleihung des Deutschen Tanzpreises 2009 sowie des Deutschen Tanzpreises „ZUKUNFT“ 2009
Der Schweizer Heinz Spoerli, Jahrgang 1940, leitete 18 Jahre lang das Basler Ballett. In dieser Zeit schuf er eigene Choreografien zu populären Handlungsballetten sowie zu Klassikern der Moderne, darunter „Coppelia“, „La Fille mal Gardée“ und „Giselle“ sowie „Der Feuervogel“ und „Les Noces“.
Bei der Tanzpreis-Gala wird das gesamte „Zürcher Ballett Heinz Spoerli“ mit 40 Tänzern sowie die von ihm begründete Junior.
Der Deutsche Tanzpreis „Zukunft“ ging an Marijn Rademaker, Erster Solist des Stuttgarter Balletts.
01. bis 02.03.2008 ESSEN
"Der Deutsche Jubiläums - Tanzpreis" geht an John Neumeier
Mindestteilnehmerzahl: 20
(siehe Rundschreiben Dez. 2007)
21. bis 23.02.2008 LEIPZIG
Tanzarchiv und „Jason et Medée“ nach J. G. Noverre
Mindestteilnehmerzahl: 20
(siehe Rundschreiben Dez. 2007)
11. bis 14.12.2007 WIEN
19 Uhr - Theater an der Wien: Weihnachts-Oratorium in der Choreografie von John Neumeier (siehe Rundschreiben Mai 2007)
01.12.07 Bremen
Deutsche Tanzfilminstitut - der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen.
18.11.07 Schwerin
Ballett: "Romeo und Julia"
17.10.07 Kiell
Queensland Ballett Australien gastiert mit „Cloudland“ im Opernhaus Kiel
28.04. bis 29.04.07 Essen
Verleihung des Deutschen Tanzpreises und des Tanzpreises Zukunft
Siehe Rundschreiben Jan. 07
29.03. bis 01.04.07 München
Die Welt des Marius Petipa
  • 29.03.Giselle (Marjinsky-Ballett, St. Petersburg) im Prinzregententheater
  • 30.03. Le Corsaire (Bayerisches Staatsballett, Choreografie Petipa, Liska) im Nationaltheater
  • 31.03. Gala-Abend (Marjinsky-Ballett) im Prinzregententheater
Siehe Rundschreiben Nov. 06
04.02.07 Berlin
18:00 Uhr Deutsche Oper: Malakhov & Friends, Ballett-Gala, Staatsballett Berlin
Siehe Rundschreiben Nov. 06
14.01.07 Kiel
18:00 Uhr Opernhaus: CHAPLIN,
Ballett von Mario Schröder
Siehe Rundschreiben Nov. 06
20. bis 23. April 2006 Rovereto in Italien Ausstellung: "La Danza delle Avanguardie" im Museum MART
Details im Rundschreiben Mai 2006
07.04. bis 08.02.06 Dessau, 19:30 Uhr
"Der kleine Prinz", Choreographie: Gregor Seyffert
Details im Rundschreiben Jan. 2006
11.02.06 Essen
Verleihung "Deutscher Tanzpreis 2005"
17.02. bis 19.02.06 Mainz, Busfahrt
Martin Schläpfer "Ballettmainz - Programm XX"
Details im Rundschreiben Juli 2005
13.01.06 Kiel
François Klaus und Compagnie
Details im Rundschreiben Sept. 2005
09.06. bis 12.06.05 Kopenhagen, Busfahrt
Bournonville-Festival
Details zur Reise im Rundschreiben vom 10. September 2004
20. bis 21.11.04 Stralsund, Busfahrt
Ralf Dörnens Ballett über die schillernde südamerikanische Malerin Frida Kahlo
Nachmittagsvorstellung am 21.11.
Reise wurde abgesagt!
15.10.04 Schwerin, Busfahrt
"Das Bildnis von Dorian Gray" mit unserer ehemaligen Stipendiatin Jelena Stupar
9.-16.07.03 St. Petersburg,
Ballettaufführungen: "Nijinsky", "Die Möwe", "Die Kameliendame" (John Neumeier)
23.-26.03.03 Münchener Ballettwoche, München,
23.03.: Eröffnung mit "Porträt John Neumeier" (drei Choreografien von John Neumeier: "Dämmern", "In the Blue Garden", "Jupiter Sinfonie")
24.03.: Tag der offenen Tür Bayerisches Staatsballett, Probenhaus
25.03.: "Cendrillon", Gastspiel Les Ballets de Monte Carlo, Choreografie: Jean-Christophe Maillot
22.03.03 Tanzpreisverleihung an Gregor Seyffert, Essen
18.-19.01.03 Premiere "Der Glöckner von Notre Dame", Stralsund
Choreografie: Ralf Dörnern
23.11.02 "REQUIE_M", Kiel
Choreografie: Mario Schröder
Künstlergespräch mit Mario Schröder
27.04.02 "THE WALL", Kiel
Choreografie: Mario Schröder
07.-09.01.02 100 Jahre Gret Palucca, Dresden

^ oben

Die aktuellen Veranstaltungen und das aktuelle Rundschreiben in gekürzter Fassung, sowie aktuelle Reiseangebote.

^ oben

< zurück


Homepage | Verein | Veranstaltungen | Rundschreiben | Reiseangebote | Links | Archiv | Kontakt | Impressum


Letzte Aktualisierung: 13.07.17, [ddd]