Homepage > Archiv > Rundschreiben > 29. April 2004

Gekürzte Fassung des Rundschreibens vom 29. April 2004

Themenübersicht


Liebe Ballettfreunde,

mit unserem neuen Rundschreiben möchten wir Sie darüber informieren, was "hinter den Kulissen" passiert ist. Nun ist der neue Vorstand auch rechtlich etabliert, ordnungsgemäß im Vereinsregister beim Amtsgericht eingetragen. Und so läuft die notwendige Arbeit auf Hochtouren.

Herr Rüter ist damit beschäftigt, die neue Saison nach den Sommerferien zu planen. Angedacht sind Fahrten nach Bremen zu Urs Dietrich, nach Stralsund zu Ralf Dörnen, beides im Herbst, vielleicht auch nach Nürnberg zu Daniela Kurz und Gamal Gouda.

Im kommenden Jahr 2005 wollen wir nach Wolfsburg zu "movimentos", dem internationalen Tanzfestival, welches dann schon zum dritten Mal stattfinden wird. Es gibt auch einen internationalen "movimentos"-Tanzpreis, der für die Sparten "künstlerisches Lebenswerk", "beste Choreografie", "beste Tänzerin/bester Tänzer", "beste Nachwuchskünstlerin/bester Nachwuchskünstler" vergeben wird. Es wird ein hochinteressantes Programm geboten, - wichtig genug für uns, daran teilzunehmen.

Höhepunkt soll die Reise nach Kopenhagen zu den Bournonville-Festspielen werden. Sie finden vom 3. bis 11. Juni 2005 statt. Gedacht ist an eine viertägige Reise, wahrscheinlich wird es vom 9. bis 12. Juni sein. Als Vorstellungen sind angesagt:

[Marjetta Schmitz-Esser]

^ oben

Kartenservice Spielzeit 2004/2005

Die Ballettfreunde Hamburg können für die Ballettwerkstätten am 17.10.2004, am 28.11.2004 (Benefiz-Werkstatt) und am 24.04.2005 sowie für die XXXI. Nijinsky-Gala am 3.07.2005 über unseren Kartenservice Karten bei Frau Brigitte Behr bestellen.

Die Kartenbestellungen müssen bis spätestens 20.05.2004 bei Frau Behr eingegangen sein. Nachmeldungen sind nicht möglich!

Karten für die Vorstellung "Schritte in die Zukunft" am 19. und 21.06.2005 sind nur erhältlich über das Abo I und II oder über die Kasse der Oper.

Den Spielplan für die neue Spielzeit 2004/05 finden Sie auf der Website des Hamburg Ballett [pdf].

^ oben

Neue Hamburger Kultursenatorin

Die neue Kultursenatorin Präses Prof. Dr. Karin v. Welck schrieb uns:

"Sehr geehrte Frau Schmitz-Esser,

ganz herzlichen Dank für Ihre Glückwünsche zu meinem Amtsantritt in Hamburg, über die ich mich sehr gefreut habe. Ich hoffe, daß ich die vielen in mich gesetzten Erwartungen erfüllen werde. Da ich jedoch so etwas wie eine Aufbruchstimmung in Hamburg zu erkennen meine, bin ich optimistisch, zusammen mit den ebenso kompetenten wie engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kulturbehörde die Herausforderungen der kommenden Jahre bestehen zu können.

Ich würde mich freuen, Sie bald einmal zu sehen, und bin für heute mit freundlichen Grüssen

Ihre Karin von Welck"

Die neue Hamburger Kultursenatorin, Frau Prof. Dr. Karin von Welck, hat auch in beiden Hamburger Tageszeitungen ihre Haltung in Bezug auf John Neumeier und das HAMBURG BALLETT klar formuliert: Sie will diese Hochkultur auf Weltniveau auf jeden Fall in der Hansestadt halten; daraus kann man wohl auf günstige Bedingungen für die jüngst aufgenommenen Verhandlungen zwischen dem Ballettintendanten und der Stadt schliessen.

[Dagmar Fischer]

^ oben

Bühnenprobe "Erste Schritte"

Erfreut teilen wir Ihnen mit, dass wir am im ersten Rang an der Bühnenprobe zu "Erste Schritte" teilnehmen dürfen. Unsere Vereinsmitglieder entnehmen Ort und Zeit bitte der gedruckten Fassung dieses Rundschreibens.

^ oben

"Tributo a Neumeier" - Hamburg Ballett auf Gastspiel in Italien

Vom 4. bis 8. Mai 2004 wird das Hamburg Ballett in Reggio Emilia gastieren. Es werden gezeigt: "Bernstein Dances", "Nijinsky" und eine Ballettwerkstatt. Außerdem gibt es eine Buchpräsentation "John Neumeier" von Silvia Poletti, die erste Monografie über den amerikanischen Choreografen in italienischer Sprache.

Das Buch erscheint in der Reihe "Danza d'Autore", die den kreativsten und wichtigsten Choreografen des 20. Jahrhunderts gewidmet ist. (Jeder Band wird von einem italienischen Tanzkritiker, Autor oder Wissenschaftler herausgegeben.) Bereits erschienen sind Monografien über Jirí Kylian, Mats Ek und Martha Graham. Verlag: "L'Epos", 2004.

Begleitet wird das Gastspiel von einer Ausstellung der Fotos von Holger Badekow zu "Nijinsky" und "Bernstein Dances".

^ oben

Ballett-Werkstatt IV

"Geheime Verbindungen", 13. Juni 2004, 11.00 Uhr.

John Neumeier spricht über Verbindungen von Choreografie, Dramaturgie und Musik in seinen Balletten seiner 30 Hamburger Jahre.

^ oben

Wir erinnern an ... Gamal Gouda

Wer könnte ihn jemals vergessen, den facettenreichen, ausdrucksstarken, Männlichkeit ausstrahlenden Tänzer! Seine Gestaltung der verschiedenartigsten Rollen und seine unverwechselbare Erscheinung sind uns bis heute in lebhaftester Erinnerung. Othello wird ohne ihn wohl nicht so schnell ins Repertoire aufgenommen werden. Die Darstellung dieses stolzen und am Ende völlig verzweifelten und gebrochenen Feldherrn wird unauslöschlich in unserem Gedächtnis haften bleiben.

Gamal Gouda aus Port Said in Ägypten studierte in Kairo an der Academy of Arts und dem Higher Ballet Institute. Von 1976 bis 1979 war er Solist und Erster Solist in der Cairo Ballet Company. 1979 wechselte er zum Hamburger Ballett und avancierte noch in der gleichen Spielzeit zum Halbsolisten. 1981 erhielt er den Dr.-Wilhelm-Oberdörffer-Preis. 1991 überreichte ihm die Hamburger Volksbühne die Silberne Maske.

Er war u. a. Partner von Carla Fracci, und gastierte beim World Ballet Festival in Japan 1988. Gastspielreisen führten ihn u. a. nach Brüssel, München, Wien, St. Petersburg, Dresden, Berlin, Stuttgart und Kairo.

Es ist nicht möglich, an dieser Stelle sein ganzes Rollenrepertoire aufzuführen. Stellvertretend für alle seien genannt: Mordred in "Artussage", Ein Aspekt von Peer in "Peer Gynt", und der Meerhexer in "Undine". Maurice Béjart, Mats Ek, Stephan Thoß und andere mehr kreierten Rollen für ihn.

Zur Zeit arbeitet Gamal Gouda als Ballettmeister in Nürnberg. Ab der nächsten Spielzeit (2004/2005) wird er als Ballettmeister beim Bayerischen Staatsballett in München tätig sein.

Die Daten zu dieser Kurzbiographie lieferte uns dankenswerterweise Telse Hamann, Dramaturgin des Hamburg Balletts.

[Marjetta Schmitz-Esser]

^ oben

Zusatzvorstellung von "Romeo und Julia"

Wegen der großen Nachfrage nach John Neumeiers Werken im Jahr des 30-jährigen Bestehens des HAMBURG BALLETT ist kurzfristig eine zusätzliche Vorstellung von "Romeo und Julia" angesetzt worden: Freitag, den 4. Juni, um 19 Uhr in der Hamburgischen Staatsoper. John Neumeiers Choreografie wird am 6. Juni wie geplant die diesjährigen 30. Hamburger Ballett-Tage eröffnen.

[Dagmar Fischer]

^ oben

Prix de Benois für Lloyd Riggins

Am Dienstag, den 27.05.2004, erhielt Lloyd Riggins den Prix de Benois de la Dance im Bolschoi-Theater Moskau feierlich überreicht. Wir freuen uns alle sehr über die für einen Tänzer größte Auszeichnung und gratulieren alle sehr herzlich.

^ oben


Weitere aktuelle Veranstaltungshinweise

Archiv mit Rundschreiben (gekürzte Fassungen!)

^ oben

< zurück


Homepage | Verein | Veranstaltungen | Rundschreiben | Reiseangebote | Links | Archiv | Kontakt | Impressum


Letzte Aktualisierung: 24.07.04, [ddd]