Homepage > Verein > Rundschreiben > April 2020

Gekürzte Fassung des Rundschreibens vom April 2021

Themenübersicht


Liebe Ballettfreunde,

Liebe Ballettfreunde,

leider beherrscht die Corona-Pandemie noch immer unseren Alltag. Dies betrifft natürlich auch uns Ballettfreunde. So melden wir uns aus dem Off, um Ihnen zu sagen, dass es uns trotz allem noch gibt.

Ich selbst bin sehr betrübt, dass keiner der erdachten Pläne sich erfüllen lässt. Das heißt: nicht aufgeben, dabei bleiben. Es geht ja dem Ballett in der Oper und dem Bundesjugendballett genauso. Vielleicht kann ich Ihnen eine kleine Freude bereiten mit dem hier beiliegenden Brief einer Schülerin der Ballettschule des Hamburg Ballett, der wir die Heimreise in die Philippinen zu Weihnachten ermöglichen konnten. So sind unsere Spenden immer willkommen und bringen Hoffnung für diejenigen, die nur geringe finanzielle Möglichkeiten haben.

Frau Fischer hält sie auf dem Laufenden über Ballettaufzeichnungen aus dem Internet. Zum großen Bedauern aller kann sie bis auf unbestimmte Zeit ihre Vortragsabende im Baseler Hof nicht anbieten.

Lassen Sie sich nicht entmutigen! Passen Sie gut auf sich auf – auch diese Prüfung wird vorübergehen, davon bin ich überzeugt. Wir alle werden dann unsere Zusammenkünfte noch mehr schätzen als bisher.

Sie, liebe Mitglieder in Hamburg, fehlen mir sehr!

So verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Ihre Marjetta Schmitz-Esser

^ oben

Schüler der Ballettschule des Hamburg Ballett gewinnt den „Young Creation Award“ beim Prix de Lausanne

Der Australier Samuel Winkler, Schüler der Abschlussklasse der Ballettschule des Hamburg Ballett, hat den „Young Creation Award“ des diesjährigen Prix de Lausanne am 6. Februar 2021 gewonnen. Mit seiner Choreografie „Suppress“, getanzt von seinem Mitschüler Gabriel Barbosa, wurde er von der Jury am Ende des Finales des renommierten internationalen Ballettwettbewerbs als einer der beiden Gewinner ausgezeichnet. Die zweite Preisträgerin ist Maya Smallwood aus Kanadas National Ballet School, mit der die Ballettschule des Hamburg Ballett eine enge Zusammenarbeit pflegt. Die beiden Gewinner-Variationen werden Teil des zeitgenössischen Repertoires des Prix de Lausanne 2022. Zu den fünf Finalisten des „Young Creation Award“, die aus über 54 Einreichungen aus 18 verschiedenen Partnerschulen weltweit ausgewählt wurden, zählte auch Pablo Polo, ebenfalls Schüler der Ballettschule des Hamburg Ballett.

Samuel Winkler wurde am 21. April 2001 in Carlton, Australien geboren. Bevor er vor zwei Jahren in die Ballettschule des Hamburg Ballett aufgenommen wurde, erhielt er seine Ausbildung am Victorian College of the Arts in Melbourne.

Der dieses Jahr vom Prix de Lausanne erstmals ins Leben gerufene choreografische Wettbewerb „Young Creation Award“ soll junge aufstrebende Choreografinnen und Choreografen durch eine positive und konstruktive Wettbewerbsatmosphäre ermutigen und fördern.

[Dagmar Ellen Fischer]

^ oben


Weitere aktuelle Veranstaltungshinweise

Archiv mit Rundschreiben (gekürzte Fassungen!)

^ oben

< zurück


Homepage | Verein | Veranstaltungen | Rundschreiben | Reiseangebote | Links | Archiv | Kontakt | Impressum


Letzte Aktualisierung: 13.06.21, [ddd]